Astragalus. Astragalus propinquus, Astragalus membranaceus

Astragalus. Astragalus propinquus, Astragalus membranaceus

jo-szczepanska-TpDrm06DtlA-unsplash

Das Lifestyle-Adaptogen aus Asien

Astragalus wächst ursprünglich in China, in der Mongolei und in Nordkorea. Sie ist eine mehrjährige Pflanze und ihre Heilkraft wird hauptsächlich ihrer Wurzel zugeschrieben.

Diese besondere Pflanze kann als Adaptogen bezeichnet werden, denn sie schützt unseren Körper vor Stressfaktoren, stärkt somit die Abwehr und verbessert die Vitalfunktionen. Astragalus wirkt antioxidativ, antibakteriell und entzündungshemmend. Die Pflanze hat schützende Effekte auf die Leber, Nieren und das kardiovaskuläre System. (1)

Die TCM-Pflanze, welche Lebenskraft und Vitalität erhöht

Astragalus ist eine Pflanze aus der TCM (Traditionell Chinesische Medizin) und wird schon seit Jahrtausenden angewendet. Die Heilpflanze erhält am meisten Aufmerksamkeit für ihren Nutzen auf das Immunsystem, die Leber und das Kardiovaskuläre System.

Astragalus ist oft Bestandteil von Kräutermischungen um das “Chi” der Milz zu kräftigen. Laut der TCM ist diese Funktion verantwortlich für unsere Abwehrmechanismen und die Stärkung der allgemeinen Lebenskraft.

Demzufolge soll Astragalus ein reinigendes Mittel für die Milz sein und hilft bei Müdigkeit, Durchfall und Appetitlosigkeit. Desweiteren ist sie auch ein stärkendes Mittel für die Nieren, die Harnwege und die Lunge. Astragalus wird oft bei Erkältungen und Fieber von TCM- Ärzten vorgeschrieben. (2)(3)(4)

Wissenschaftliche Befunde zu Astragalus: erst ein Anfang!

Da sie in der TCM so häufig und vielseitig angewendet wird, haben sich aktuelle medizinisch wissenschaftliche Studien auch auf die Heilpflanze und ihren Nutzen fokussiert. Dies wurde bisher hauptsächlich an Tiermodellen und in vereinzelten kleineren klinischen Studien erprobt. Es fehlt uns noch an weitreichenden Studien zu Astragalus um all ihr Potential mit Sicherheit festzustellen. Jedoch gibt es vielversprechende Ansätze, die wir hier kurz präsentieren möchten.

Der immunregulierende und antioxidative Charakter von Astragalus

Für die medizinische Wissenschaft wohl am interessantesten, sind die vermeintlichen Effekte dieser Pflanze auf das Immunsystem. Astragalus enthält einige Inhaltsstoffe, sowie Polysaccharide welche immunmodulierende Eigenschaften besitzen. Es wird vermutet, dass die Stoffe die T-Zellen des Immunsystems aktivieren und somit die Immunreaktion unseres Körpers erhöhen. Zusätzlich wurde auch beobachtet, dass Astragalus die Proliferation der B-Zellen und somit die Produktion von Antikörpern erhöht. (5)

Diese Funktionen geben wissenschaftliche Indizien dafür, dass Astragalus das Immunsystem stärkt und bei Erkältungen und Fieber eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen antiviralen Mitteln sein könnte. (5)(6)

Die erwähnten Polysaccharide werden auch untersucht auf ihre antioxidativen und krebshindernen Eigenschaften. Bisherige Studien konnten nachweisen, dass Astragalus ein starkes Antioxidans, was Krebszellen abtötet und unser System vor schädlichen Giftstoffen und Umwelteinflüssen schützen kann. (6)(7) (15)

Astragalus als stärkendes Lebertonikum

Die Leber ist das Hauptorgan, welches verantwortlich ist für die Eliminierung von Giftstoffen, sowie für den Glucagon und Cholesterinhaushalts des Körpers. Sie wird auch als Energiezentrum des Körpers bezeichnet.

Astragalus soll sich günstig auf die Leber auswirken. Dies kommt zum Zug bei einer allgemeinen Schwächung der Leber, bei Hepatitis und auch bei chronischen Leberentzündungen. Klinische Studien mit Hepatitis Patienten, konnten bei einer Zugabe von Astragalus-Extrakt, eine Verringerung der Fibrose des Lebergewebes feststellen. (8)

Zudem gibt es weitere Studien, welche Astragalus in Kombination mit anderen “Leberpflanzen” untersuchen, sowie z.B. Mariendistel. Dies Kräutermischungen konnten erfolgreiche Ergebnisse erzielen bei Patienten mit Alkohol- oder Fett induzierten Leberschäden. Der dafür verantwortliche Stoff in der Pflanze ist höchstwahrscheinlich Calycosin. (8)(9)

Astragalus schützt und stärkt das Herz und die Blutgefäße!

Laut TCM ist Astragalus gut für das Herz und das ganze kardiovaskuläre System. Studien konnten nachweisen, dass die Pflanze und ihre Inhaltsstoffe dafür verantwortlich ist, dass sich die Blutgefäße erweitern und somit die Durchblutung zum Herz erleichtert wird. (10)

Neben dieser Vasodilatation, konnte auch in klinischen Studien mit Patienten mit Herzfehlern, eine Verbesserung der Herzfunktion beobachtet werden. Zu diesem Zweck wurde der standardisierte Extrakt TA-65 der Wurzel verwendet. (10)

Astragalus: Ein lebensverlängerndes Mittel?

Der standardisierte Extrakt TA-65 wurde mehrfach auf seine Wirkung auf die Lebensdauer und Lebensqualität unserer Zellen getestet. Der Extrakt wirkt auf das Enzym Telomerase, welches für die Verlängerung der Telomere verantwortlich ist und somit vielversprechende Effekte auf unsere Lebensdauer haben könnte. Ein interessanter Ansatz, jedoch fügt Astragalus wohl eher Qualität zu unserem Leben anstatt es zu verlängern! (3)

Fazit: Astragalus ist eine wenig erforschte Pflanze mit hohem Potential

Die vielseitigen Anwendungsgebiete von Astragalus in der TCM geben uns ein Indiz für sein enormes Potential. Astragalus ist ein Adaptogen, welches auf unser ganzes System auf sanfte Weise positive Einflüsse zeigt. Ob bei Stress, Grippe, Erkältung oder Leber und Nierenbeschwerden – Astragalus schützt die Zellen und verbessert die Lebensqualität, vor allem bei Lifestyle-bedingten Erkrankungen!