Omega-3: Kapsel oder flüssig?

Wenn man mit Omega-3-Fettsäuren ergänzt, will man auch etwas kaufen, das seine Versprechen hält. Was sind also Kriterien für hochwertige Omega-3-Fettsäuren? Sind Kapseln besser oder schlechter als die flüssige Form?

Achten Sie auf die Temperatur und den Totox Wert

Zuerst sollte man sich die Instabilität von Omega-3-Fettsäuren bewusst machen. Höhere Temperaturen bei der Verarbeitung und Lagerung können diese wertvollen Öle leicht oxidieren (sie werden „ranzig“). Oxidierte Omega-3-Fettsäuren können mehr Schaden anrichten als man meint. Das ist ein Hauptgrund dafür, warum Studien mit Omega-reichen Ölen häufig zu kontroversen Ergebnissen führen. Omega-3 muss, um uns zu helfen, stabil eingenommen werden, stabil bleiben und zügig in unsere Zellmembranen integriert werden. Erst dann können wir uns einen positiven Effekt erhoffen. Werden nun jedoch zum Beispiel Kapseln bei hohen Temperaturen (meist über 160°C) gefertigt, ist das Ergebnis vorhersehbar. Dies spricht gegen die meisten Kapsel-Produkte. Man muss noch nicht mal an die Lagerung in Supermärkten denken. Erfüllt ein Produkt das Kriterium einer kühlen Lagerung und “kalten” Produktion bis es beim Konsumenten ankommt, ist dies ein sehr gutes QualitätszeichenNiedrige Totox-Werte sind ein Parameter für ein hochwertiges und gering oxidiertes Omega-3 Produkt. Dieser Wert berechnet die entstandenen “Oxidationsprodukte” von der Gewinnung des Rohstoffes bis zur Fertigstellung des Endproduktes. Er setzt sich zusammen aus der Summe von AV + 2x PV (Anisidine value + 2x Peroxide value). Je niedriger, desto weniger Oxidation passiert in diesem Teil-Prozess. Werte unter 10 gelten als sehr gut und qualitativ hochwertig. Diese Werte verändern sich von Charge zu Charge eines Produktes. Es ist auch zu erwähnen, dass die Möglichkeiten der Oxidation “beim Benutzer” nicht berechnet sind, wenn er z. B. die Monatsration eines Flüssig-Produktes öffnet, beginnen ab Tag 1 starke Oxidationsprozesse wie auch bei Kapselprodukten wo die Kapseln nicht einzeln verpackt sind (Blister) und es so häufig durch den Transport zu Schädigungen der Kapselhülle kommt.

Wichtig! Oxidationsschutz

Weiter geht es bei der Einnahme über den Mund bis hin zu unserem Darm. Unser Körper ist deutlich wärmer als ein eisiger Ozean. Auch laufen in unserem Körper viele oxidative Prozesse ab (wie die Produktion von Energie, ohne die wir nicht existieren würden). Entzündungen, Oxidation und freie Radikale – nicht zuletzt auch ein Säurebecken (Magen) – sind Bestandteile unserer Existenz. Ohne Schutz sind die instabilen Fettsäuren eine leichte Beute für die Magensäure, Temperatur, Radikale und andere Komponenten, die sie schädigen können. Während zum Beispiel Fische ihre Fette mit reichlich Eiweißstrukturen, Selen, Jod und Vitamin E schützen, sind viele Omega-Supplemente frei von Antioxidantien und anderen Schutzmechanismen. Kapseln besitzen, solange die Fertigung mit diesem Wissen im Hintergrund durchgeführt wurde, einen wesentlich besseren Schutz im Vergleich zu flüssigen Produkten bis sie den Darm erreichen, allein schon durch die Schutzhülle der Kapsel selbst. Bei flüssigen Produkten entsteht bereits ab dem ersten Öffnen der Flasche ein Oxidationsprozess durch den Sauerstoffkontakt. Am wenigsten Schaden nimmt das Produkt, wenn es sofort nach dem Öffnen verbraucht wird (Tagesportionen) oder innerhalb der nächsten Tage (bis max. eine Wochenration).

Achten Sie bei Nahrungsergänzungen auf den Oxidations- und Lichtschutz!

Essentielle Qualitätskriterien:

Flüssiges Omega-Produkt Omega-Kapseln
  • Karton (Aussenverpackung)
  • Kein Kunststoff mit direktem Öl-Kontakt
  • Dunkles Glas
  • Tages- bis max. eine Wochen-Ration pro Einheit/Glas
  • hochwertige Antioxidationsmittel (z.B.: Rosmarin, Vitamin E)
  • Karton (Aussenverpackung)
  • Blisterverpackung der einzelnen Kapseln
  • (r)TG-Form des Rohstoffs
  • Fischgelantine statt von Rindern
  • hochwertige Antioxidationsmittel (z.B.: Rosmarin, Vitamin E)

Auf die Dosierung kommt es an!

Auf was Sie genau achten sollten:

  • Herstellungstemperatur
  • Herstellungsart
  • Quelle und Herkunft
  • Omega-3 Konzentration
  • Dosierung EPA und DHA – jeder seriöse Hersteller sollte dies anführen
  • Ablaufdatum / Frische des Produkts

Standard Fischöl

  • Omega 3
  • andere Fischöle
  • gesättigte Fettsäuren

Konzentriertes Fischöl

  • Omega 3
  • andere Fischöle
  • gesättigte Fettsäuren

Hochdosierte Fischöle

  • Omega 3
  • andere Fischöle
  • gesättigte Fettsäuren

Nur in Kapselform möglich!

(r)TG – Die richtige Omega-3 Form

Als wäre das Ganze nicht genug, müssen Omega-Fettsäuren in ihrer richtigen Form vorhanden sein. Tri(Drei)Glyceride (TG) bestehen einfach gesprochen aus 3 gebundenen Fettsäuren. Es gibt hier also eine sogenannte sn-1 bis sn-3 Position. Diese Details spielen in der Natur und unserem Körper eine grosse Rolle! Omega-3-Fettsäuren sind bei natürlichen Lebensmitteln stets an ihrer sn-2 Position (sozusagen in der Mitte eines Triglycerids). Entsprechend reagiert unser Körper darauf mit einer höheren Resorption im Darm und bringt diese Fette deutlich schneller dorthin, wo sie im Körper hin müssen. Zum Beispiel durch die Blut-Hirn-Schranke direkt zu unseren Nervenzellen. Anbieter, die diesen wichtigen Faktor vernachlässigen, bleiben bei klugen Köpfen auf der Strecke.

Es ist nicht ein(e) Wunder-Pille/-Öl allein – unser Körper ist die Basis

Zuletzt noch ein Faktor, der gerne unter den Teppich gekehrt wird. Wie bereits angesprochen ist unser Körper ein grosses oxidatives, radikales Kraftwerk. Laufen diese Prozesse im Übermaß und unkontrolliert ab, weil beispielsweise starke Immunreaktionen, hohe Stresslevel oder andere starke und dauerhafte Belastungen anwesend sind, dann schaden wir uns nicht nur selbst. Auch die instabilen Fettsäuren wie die Omega-3-Fettsäuren, die wir über die Nahrung zuführen werden dadurch negativ beeinflusst. Wer sich also etwas Gutes mit Omega-Produkten tun möchte, sollte nicht nur alles “auf eine Kapsel/Öl setzen”. Die völlig bedenkenlose “Gesundheitspille” sind Omega-Fettsäuren leider nicht – jedoch erstaunlich wirkungsvoll und absolut essentiell. Vor allem, wenn ein gesundheitsbewusster Lebensstil und eine artgerechte Ernährung die Basis sind, werden die Omega-3-Fettsäuren bei ihrer Wirkung stark unterstützt.

Premiumprodukte, die zu 100% unseren Qualitätskriterien (siehe oben) entsprechen:

Ein Anhaltspunkt für die Bewertung der Qualität von Nahrungsergänzungen bietet die unabhängige Plattform Labdoor.

Ein Beispiel für ein gutes Omega-3-Kapsel-Produkt: Unocardio 1000 + Vit-D von WHC – in Kapselform, extrahiert bei niedrigen Temperaturen und ausgestattet mit schützenden Stoffen wie Vitamin E, natürlich in ihrer aktivsten Form (sn-2).

 

Kennen Sie weitere Produkte, die unseren Qualitätskriterien entsprechen? Wir freuen uns über Ihre Nachricht: info@nutriexperts.com

WHC-UnoCardio-1000-1-420x420

Quellenangabe:

  1. Albert, B., Cameron-Smith, D., Hofman, P. & Cutfield, W. Oxidation of Marine Omega-3 Supplements and Human Health. Biomed Res Int 2013, 464921 (2013).
  2. Rubio-Rodríguez, N. et al. Production of omega-3 polyunsaturated fatty acid concentrates: A review. Innovative Food Sci Emerg Technologies 11, 1–12 (2010).
  3. Mazza, M., Pomponi, M., Janiri, L., Bria, P. & Mazza, S. Omega-3 fatty acids and antioxidants in neurological and psychiatric diseases: An overview. Prog Neuro-psychopharmacology Biological Psychiatry 31, 12–26 (2007).
  4. Raederstorff, D., Wyss, A., Calder, P., Weber, P. & Eggersdorfer, M. Vitamin E function and requirements in relation to PUFA. Brit J Nutr 114, 1113–1122 (2015).
  5. Jump, D., Depner, C. & Tripathy, S. Omega-3 fatty acid supplementation and cardiovascular disease Thematic Review Series: New Lipid and Lipoprotein Targets for the Treatment of Cardiometabolic Diseases. J Lipid Res 53, 2525–2545 (2012).
  6. Ruiz-Lopez, N., Stubhaug, I., Ipharraguerre, I., Rimbach, G. & Menoyo, D. Positional Distribution of Fatty Acids in Triacylglycerols and Phospholipids from Fillets of Atlantic Salmon (Salmo Salar) Fed Vegetable and Fish Oil Blends. Mar Drugs 13, 4255–4269 (2015).

Ähnliche Beiträge

Omega-6-Fettsäure: Konjugierte Linolsäure

Omega-6-Fettsäure: Konjugierte Linolsäure Sogar die Natur konjugiert! Nimmt man “konjugiert“ aus dem Wort raus, ist Linolsäure eine der häufigsten Omega-6-Fettsäuren auf ...
weiter lesen

Omega-6-Fettsäuren: Sündenbock mit essentiellen Funktionen

Omega-6-Fettsäuren: Sündenbock mit essentiellen Funktionen Omega-6-Fettsäuren: Die ständige Suche nach dem Sündenbock Sicher haben es schon viele Leser gehört oder ...
weiter lesen

Gesättigte Fettsäuren: Freund oder Feind? Teil 2

Gesättigte Fettsäuren: Freund oder Feind? Teil 2 TEIL 1 schon gelesen? Hier gehts zum Artikel. Ist Cholesterin nicht schlecht, wie alle ...
weiter lesen

Gesättigte Fettsäuren: Freund oder Feind? Teil 1

Gesättigte Fettsäuren: Freund oder Feind? Teil 1 Eine unersättliche Geschichte Vor hundert Jahren wäre man vermutlich seltsam von der Seite ...
weiter lesen

Omega-3-Fettsäuren: Nobelpreise gelten auch für Fische

Wann ist die ideale Tageszeit für die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren? [J. Keller et al. 2002] Auf einen Blick Omega-3 sollte stets mit einer am besten fettreichen Mahlzeit ...
weiter lesen

Fette Formel eins: Unterschiedliche Omega-3-Formen und ihre Bioverfügbarkeit [Michael H. Davidson et al. 2013] Auf einen Blick  Der Bedarf von Menschen an Omega-3 ist unterschiedlich. Nicht nur ...
weiter lesen